Erneutes Podium beim Ironman 70.3 Norwegen und WM- Qualifikation

Nur 3 Wochen nach dem Sieg beim 70.3 Italien gelang mir in Norwegen erneut der Sprung aufs Podest. Ich wusste, dass nur mit einem Platz unter den Top 5 weiterhin die Chance auf einen WM- Platz bestehen würde, dementsprechend wenig Risiko ging ich im Rennen ein. Beim Schwimmen war das Tempo nicht allzu hoch und ich entstieg dem Wasser relativ frisch mit direktem Kontakt zur Spitze. Nach einem schnellen Wechsel bildete sich schnell eine Spitzengruppe, die nur vom neuen deutschen „Überbiker“ Markus Thomschke und einem Dänen abgehängt wurde. Ich fühlte mich am Rad nicht besonders gut und versuchte möglichst wenig Zeit zu verlieren und mir möglichst viel Energie für den Lauf zu sparen. Beim Lauf merkte ich sofort, dass die Beine richtig gut waren und konnte mich bereits auf den ersten 10km von Platz 7 auf Platz 3 vorarbeiten. Mit deutlichem Abstand auf den 2. sowie 4. Rang konnte ich die letzten Kilometer genießen und lief dennoch mit einem 1:13er Halbmarathon überglücklich auf dem 3. Rang ins Ziel. Der 3. Rang bedeutete zusätzlich die Qualifikation für die Heim- Weltmeisterschaften in Zell am See, die am 30. August stattfinden werden. Nun sind erstmals ein paar Tage Pause angesagt.

norwegen_rad norwegen_ziel